Zackige Geschichten – Briefmarken erzählen

29.03.2016: Sonderausstellung vom 5. April bis 1. Mai 2016 im Stadtmuseum Dornbirn. Wenn sie sprechen könnten, hätten sie viel zu berichten: Sie stellen das Zeitgeschehen im Kleinformat dar und berichten von faszinierenden, oft unterhaltsamen Ereignissen und Ideen. Im Stadtmuseum Dornbirn zeigt der Philatelie-Club Montfort nicht nur die erste Briefmarke der Welt, sondern auch vielerlei ausgewählte Beispiele aus der Welt der Briefmarken.

 

Mit der Einführung von Briefmarken wurde das Postwesen gründlich umgestaltet. Erstmals war es möglich, Postsendungen vom Absender bezahlen zu lassen, denn bis dahin musste der Empfänger bezahlen.

Die erste Briefmarke der Welt wurde am 1. Mai 1840 in England herausgegeben und die ersten heimischen Briefmarken erblickten 1850 das Licht der Öffentlichkeit. Österreich war immerhin das fünfzehnte Land der Welt, das „aufklebbare Brieftaxstempel“ einführte. Der erste Poststempel – eine österreichische „Erfindung“ –, der exakte Datums- und Ortsangaben auf den Briefen hinterließ, wurde im Jahr 1867 eingeführt.

Ausstellung Zackige Geschichten – Briefmarken erzählen
Wo: Stadtmuseum Dornbirn, Marktplatz 11
Ausstellungszeitraum: 5. April bis 1. Mai 2016
Ausstellungseröffnung: 5. April 2016, 19 Uhr
Weitere Informationen: Tel. +43 5572 33077, www.stadtmuseum.dornbirn.at
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr