Der Anzug der Uroma

Die Motorradkleidung von Berta Zwickle, geborene Bickel (1911-1998) ist eines meiner Lieblingsobjekte aus der aktuellen Ausstellung. Eine der ersten Frauen, wenn nicht sogar die Erste, die an einem Motorradrennen in Österreich teilgenommen hat, ein primär männerdominiertes Feld. Eine Schutzkleidung, die sie ab 1932 in ihre Motorradlaufbahn begleitete. Sie behauptete zwar gerne, dass es sich immer noch um die Originalgröße handelt, jedoch erkennt man beim genaueren Hinsehen, dass sie über die Jahre erweitert wurde. Nun die Eitelkeit des Menschen hatte auch keinen Halt vor ihr.

Mit dieser Kleidung nahm sie unter anderem auch an diversen Bödele-Rennen teil. Mit diesem Bezug gelangte die Kleidung in die Bödele-Ausstellung. Die Liebe zum Motorradfahren wurde schon jung durch ihren Bruder geweckt, so durfte sie mit 16 seine Maschine putzen und etwas schieben. Da ihr aber das Schieben zu langweilig war, setzte sie sich kurzerhand hinauf und machte die Gegend unsicher. Eine Leidenschaft, die sie bis zu ihrem Tod 1998 begleitete und auch an die weiblichen Nachkommen, wie mich (Berta war meine Uroma) weitervererbte.

Eva-Maria Romagna, Sammlungsmanagement