Bromiga Fritag

Am auf den "gumpiga Donnerstag" folgenden „bromige Freitag“ gibt es nur vereinzelte fastnächtliche Bräuche, da eine päpstliche Verordnung im Jahre 1748 Brauchübungen an diesem Tag, dem Tag des Todes Jesu, untersagte. Der „beramige“ oder „bromige“ Freitag leitet sich vom mittelhochdeutschen Wort „râm“ ab, das „Ruß“ bedeutet. Am „bromigo Fritag“, auch „rußiger Freitag“ genannt, ist es noch immer weitum verbreiteter Brauch unter Kindern und Jugendlichen, sich gegenseitig mit Ruß anzuschwärzen.