Casimir Walch: "Madonna mit Kind"

Die vorliegende Bleistiftzeichnung stammt vom Dornbirner Künstler Casimir Walch aus dem Jahr 1822. Als Vorlage zu seiner äußerst feinen Darstellung wählte er ein Bild des bekannten florentinischen Malers der Renaissance, Domenico Ghirlandaio.

Das künstlerische Können von Casimir Walch zeigt sich insbesondere in seinen zahlreichen Zeichnungen und Vorstudien. Casimir Walch, 1838 in Dornbirn geboren, lernte sein Handwerk vermutlich bei einem Kirchenmaler. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein Großteil seiner Grafiken Heiligendarstellungen sind.

In den 1870er Jahren hat er an der Realschule in Dornbirn als Zeichenlehrer gearbeitet, bevor er einige Jahre später eine eigene Zeichenschule leitete. Der sich selbst als „Kunstmaler“ betitelte Walch, beruflich sehr engagiert, war auch Technischer Zeichner, Antiquitätenhändler, Unternehmer, Finanzier und Bildhauer. Nebenbei restaurierte er für den Bolzenschützenverein Dornbirn einige Schützentafeln. Casimir Walch starb im Jahre 1892 im Alter von 54 Jahren.

Das Stadtmuseum Dornbirn möchte sich auf diesem Wege nochmals recht herzlich für die von Dr. Albert Bohle dem Museum geschenkten zahlreichen Grafiken bedanken.