Esther Stocker
„Ohne Titel“ 2014
Composit Bauweise/Ipak Plane/Digitaldruck
Stadtpark Dornbirn, Inatura

Spaziert man durch den Stadtpark Dornbirn, am Gebäude des Kunstraums Dornbirn vorbei, so ist der überdimensional große Fußball nicht zu übersehen. Esther Stocker, die Erschafferin dieses Fußballs hat diesem jedoch die Luft ausgelassen, er liegt zerknautscht in der Wiese. Ehe das Kunstwerk seinen jetzigen Aufstellungsort fand, war er Teil der Ausstellung von Stocker mit dem Titel: „Zweifel an der Geraden“, die 2014 im Kunstraum Dornbirn stattfand.

Der Künstlerin geht es um die Reduktion der Wahrnehmung auf schwarz-weiß-Rasterungen. Entstanden ist dabei ein Gebilde aus weiß-schwarzen Flächen.

Esther Stocker wurde 1974 in Schlanderns, Südtirol, geboren. Seit mehreren Jahren lebt und arbeitet sie in Wien. Stocker studierte von 1994 bis 1999 an der Akademie der Bildenden Künste in Wien, an der Akademie di Belle Arti di Brera, Mailand und am Art Center College of Design, Pasadena, Kalifornien. Ihre Werke hat sie in zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert. Stocker erhielt einige Auszeichnungen für ihr künstlerisches Schaffen, darunter 2004 den Otto Mauer Preis. 2001 bekam sie ein Staatsstipendium für bildende Kunst. 

 

Fotos (c) Stadtmuseum Dornbirn