Herbert Albrecht
Bronzeplastik „Aufstieg“ 1970

Höhe: 220 cm
Wirtschaftsförderungsinstitut, C-Block, Vorplatz

Die auf dem Vorplatz des Wirtschaftsförderungsinstituts (C-Block) positionierte Skulptur aus Bronze mit dem Titel „Aufstieg“ ist eine der frühen großen Werke des Künstlers Herbert Albrecht. Die nach hinten gelehnte Skulptur besteht aus mehreren geometrischen, dynamisch strukturierten Formen. Geht man um das Kunstwerk, so offenbaren sich dem Betrachter immer wieder andere Blickwinkel. Die kubistischen Anklänge zeigen die Bedeutung dieses Stils für Herbert Albrecht.

Eine weitere wichtige Rolle im Werk Albrechts stellt die menschliche Figur dar. Herbert Albrecht (geb. 1927 in Au-Rehmen im Bregenzerwald) besuchte ab 1941 die Kunstgewerbeschule in Innsbruck und nahm dort Unterricht in der Bildhauerklasse bei Hans Pontiller, die er kriegsbedingt erst 1946 abschließen konnte. Von 1949-1955 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Franz Santifaller und Fritz Wotruba.

Bereits seit über 60 Jahren arbeitet er vorzugsweise mit Stein und Bronze. Sein Interesse gilt insbesondere dem Menschen, sei es der stehende, sitzende Mensch oder der Kopf. Herbert Albrecht lebt und arbeitet in Wolfurt und zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Künstlern in Vorarlberg. Er kann auf ein reiches Schaffen zurückblicken und hat neben zahlreichen Ausstellungen im In- und Ausland auch etliche Auszeichnungen erhalten, so etwa 1967 den Theodor-Körner-Preis. 

 

Foto (c)Günter König/Stadtmuseum Dornbirn