Manfred Egender

Kirchenfenster Glasmalerei (10 Langfenster, 1 Rundfenster) 1995

St. Josef, Franziskanerkirche (Kapuzinerkloster) Marktstraße 49

Im Zuge der Renovierungsarbeiten 1995 wurden die Kirchenfenster des Franziskanerklosters erneuert. Mit der Gestaltung der Fenster wurde der Bregenzerwälder Künstler Manfred Egender beauftragt.

Die verwendeten Farben und Formen seiner Glasmalerei weisen eine bestimmte Symbolik auf: „Blau, die Farbe der Transzendenz, der Sehnsucht. Gelb als Kirchenfarbe. Rot, um die Ambivalenz der Urkräfte Liebe und dessen Gegenteil, Zorn auszudrücken. Die Formen sind strenge Geometrie und verspielte Organik – Urformen die die Dramaturgie ausmachen“, so beschreibt der Künstler selbst sein Werk. Egender ist es gelungen, moderne Glasmalerei harmonisch in das bereits bestehende Gebäude einzufügen.

Manfred Egender, geb. 1954 in Schnepfau, studierte von 1974 bis 1979 an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Von 1979 bis 1980 erhielt er ein Auslandsstipendium an der Freien Universität und Hochschule der Künste in Berlin. Egender lebt und arbeitet in Feldkirch und Bregenz. 

Fotos: Stadtmuseum Dornbirn / Günter König