Ruth Schnell
LAUTUNDLEISE
Lichtinstallation
2004
Stadtbad Dornbirn

LAUTUNDLEISE besteht aus einem ein Meter hohen Leuchtstab mit blauen, in vier vertikalen Reihen angeordneten LEDs, einer mit einem Schallpegelmesser verbundenen Steuereinheit und zwei umfangreichen programmierten Wortkatalogen.

Die Arbeit LAUTUNDLEISE wurde eigens für den Neubau des Hallenbads Dornbirn konzipiert. Die Installation dynamisiert die Geometrien des Baukörpers durch flüchtige, über Leuchtdioden erzeugte Schriftbilder. Gleichzeitig wird das Bad als Ort unterschiedlicher Bewegungsdynamiken und individueller Bedürfnisse zum Motor für LAUTUNDLEISE: Die Arbeit interagiert mit den Besuchern, die sowohl die Auswahl der aufscheinenden Wörter als auch den Wechsel der Darstellungsfrequenzen beeinflussen, denn an zentraler Position, neben Uhr und Anzeigentafel des Sportbeckens, platziert, reagiert die Arbeit auf den Geräuschpegel in der Schwimmhalle.

Zunehmende Lautstärke beschleunigt den Rhythmus der „Wort-Wechsel“. Zudem verschiebt sich die Zusammensetzung der aus den Katalogen entnommenen Begriffe. Die Arbeit reagiert so auf verschiedene Phasen der Schwimmbadbenutzung: die konzentrierte Phase des individuellen Bahnenziehens einzelner Schwimmer oder die erlebnisorientierte Lebendigkeit jener Tageszeiten, zu denen Familien und Jugendliche anwesend sind.

Die mehrfach ausgezeichnete Feldkircher Medienkünstlerin Ruth Schnell (*1956) habilitierte 2009 an der Universität für angewandte Kunst Wien über „Digitale Kunst - mit Schwerpunkt Videoinstallation und interaktive Environments“. Ruth Schnell lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Wien.

 

 

 

 

 

Bildnachweis: Ruth Schnell, Laut&Leise, Stadtbad Dornbirn, Foto: Alexander Pausch, alle Bildrechte liegen bei Ruth Schnell