Die Schwabenkinder

Die Schwabenkinder kamen alljährlich zu Tausenden aus dem Alpenraum nach Oberschwaben. Über mehr als 300 Jahre – vom 17. bis zum 20. Jahrhundert – arbeiteten sie als kleine Mägde und Knechte auf oberschwäbischen Bauernhöfen.

In einem EU-Projekt widmen sich 27 Kultureinrichtungen aus fünf Ländern dieser Kinderwanderung in verschiedenen Ausstellungen, die durch einen Themenwanderweg miteinander verbunden sind. Ein Ergebnis der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und wissenschaftlichen Recherche ist der vorliegende Sammelband. Er richtet den Blick auf die Herkunft der Schwabenkinder, ihren Alltag am Arbeitsplatz und ihren Weg dorthin, befasst sich aber weitergehend auch mit der historischen Rezeption des Phänomens der Schwabengängerei und mit Projekten, die sich im Heute mit den Themen Kinderarbeit und Arbeitsmigration auseinandersetzen.

Die Schwabenkinder stellen aus vielen Gründen innerhalb der europäischen Migrations- sowie Kindheitsgeschichte ein außergewöhnliches Phänomen dar.
Warum? Antworten möchte dieser Sammelband geben.
Viele der Autoren sind gleichzeitig Wissenschaftler, die an dem Projekt mitarbeiten und somit einen umfassenden Blick auf das Thema Schwabenkinder gewähren.

208 Seiten
ISBN 978-3-7995-8047-2
14,90 Euro