Die Geschichte der Stadt Dornbirn

Allgemein kann gesagt werden, dass die Quellenlage zur Geschichte ländlicher Gebiete im Alpenraum für das Mittelalter, von wenigen Ausnahmen abgesehen, sehr bescheiden ist. Das gilt auch für Dornbirn.

Ein paar Dutzend Urkunden – über einen Zeitraum von fast 700 Jahren verteilt – und einige wenige Aufzeichnungen aus dem Bereich der grundherrschaftlichen Güterverwaltung bilden die gesamte mittelalterliche Ausbeute. Archäologische Befunde fehlen fast vollständig.

Erst von der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert an fließen die Quellen reichlicher. Die Darstellung der ältesten und älteren Geschichte Dornbirn bleibt daher zwangsläufig über weite Strecken allenfalls skizzenhaft. Manche Zusammenhänge können immerhin angedeutet werden, vieles aber verliert sich für immer im Dunkel einer nicht mehr erschließbaren Vergangenheit. Am deutlichsten werden der Wandel der örtlichen Machtstrukturen, die Siedlungsentwicklung und die agrarischen Grundlagen. (Ausschnitt aus der Einleitung von Alois Niederstätter)

Band I. Von den Anfängen bis zum Loskauf
Band II. Von der Frühindustrialisierung bis zur Jahrtausendwende
Band III. Ortsansichten und Lebenswelten in historischen Fotografien

ISBN 978-3-901-900-15-0
89,00 Euro