Malerfamilie Rhomberg

Vor über 50 Jahren beschäftigte sich die Kunsthistorikerin Dr. Claudia Helbok erstmals ausführlich mit der Künstlerfamilie Rhomberg und schrieb die bisher einzige Monographie über Josef Anton (1786-1855) und Hanno Rhomberg (1819-1869).

Die beiden Maler, über Fachkreise hinaus heute kaum mehr bekannt, gehören zu den bedeutendsten Vorarlberger Künstlern und fanden schon zu ihren Lebzeiten große Anerkennung.

Wenn auch der Schwerpunkt ihres Schaffens nicht im Lande lag, vergaßen sie dennoch nie ihre Vorarlberger Wurzeln. Dies war für das Rohner-Haus Anlass genug, eine eigene Ausstellung der Malerfamilie Rhomberg zu widmen.

Im ersten Teil werden Joseph Anton Rhomberg und sein Sohn Hanno in einer ausführlichen Werkschau präsentiert, ergänzt durch einen zweiten Teil, der die Dynastie der Dornbirner Rhombergs entstammenden Malerinnen Hedwig Gölkel und Lore Rhomberg vorstellt, die im Gegensatz zu den beiden Romantikern in den vergangenen Jahrzehnten künstlerisch wirkten. Es ist ein großes Verdienst der Familie Rohner, bedeutende Werke der vier Künstler und Künstlerinnen in einer Ausstellung der Vorarlberger Öffetlichkeit zugänglich zu machen.

Es bedurfte einigen organisatorischen Aufwandes, die vorwiegend in Privatesitz befindlichen Bilder ausfindig zu machen, eine repräsentative Auswahl vorzunehmen und in einem Katalog zu dokumentieren.
Hierfür sei den verantwortlichen Organisatoren, den Kuratoren und vor allem den Leihgebern herzlich gedankt.

Im Vorwort des Werkes von Claudia Helbok heißt es abschließend: „Wir hoffen, dass das Werk über die Dornbirner Maler Rhomberg das Andenken an die beiden Künstler erneuere und dazu beitrage, dass sie nicht vergessen werden.“ Dazu sollen die um die beiden Malerinnen erweiterte Ausstellung und der vorliegende Katalog einen würdigen Beitrag bilden. (Vorwort von Hanno Platzgummer zum Ausstellungskatalog)

ISBN 3-200-00470-3
25,00 Euro