Alfons Kräutler EINMALERLEBEN

Alfons Kräutler (1907-1993) lebte und arbeitete mehr als ein halbes Jahrhundert in Dornbirn. Die Gedächtnisausstellung für den beliebten Künstler zeigt repräsentative Werke, Ölbilder und Grafiken, die vorwiegend aus Privatbesitz stammen und zudem mit Leihgaben aus dem Vorarlberger Landesmuseum und aus der Sammlung des Stadtmuseum Dornbirn ergänzt sind. Alfons Kräutler, dem großer Erfolg bei der heimischen Bevölkerung beschieden war, blieb einer vertrauten Kunstauffassung und einem, von romantischem Realismus geprägten, naturalistisch-impressionistischen Malstil treu.

Er suchte kein Echo im zeitgenössischen Kunstbetrieb. Sein aufmerksames Beobachten und Festhalten der vertrauten heimatlichen Landschaft in unterschiedlichsten Stimmungen und seine ganz persönliche Auseinandersetzung mit dem faszinierenden Erscheinungsbild der Wasserfälle sind bestens bekannt.

Die Schau im Stadtmuseum Dornbirn gewährt exemplarisch Einblicke in die Künstlerwerkstatt und Entwicklung des Malers Kräutler sowie in seine bildnerischen Themen. Die Palette reicht dabei von der realistisch-expressiven Darstellung Dornbirner und Vorarlberger Landschaften, der Widergabe traditioneller Berufe in seinen Ölgemälden bis zur malerischen Auflösung der Motive in Kräutlers grafisch-zeichnerischem Werk. Hier bündeln sich geschulte Visualität, schnelles malerisches Erfassen, ausgefeilte Beherrschung künstlerischer Techniken, liebevolle und geduldige Aneignung, aber auch Sehnsüchte und Gestaltungstrends einer vergangenen Epoche in den Werken einer Künstlerpersönlichkeit, deren Geburtstag sich im Jahr 2007 zum hundertsten Mal jährt.

14. Dezember 2007 - 27. Januar 2008