Historische Tretautos

Als sich das Automobil als neueste technologische Errungenschaft bei den Erwachsenen durchzusetzen begann, wurde das Auto der „Großen“ auch bei den „Kleinen“ zum Wunschobjekt für den kindlichen Alltag.

Schon früh wurde das Auto auch als verkleinertes Pendant für Kinder gebaut. Das erste bekannte und für den Verkauf hergestellte Tretauto wurde 1902 in einem Pariser Kaufhaus angeboten. Schon bald gaben die Automobilhersteller zu Werbezwecken Tretautos als Spielwaren in Auftrag. Waren die ersten Kindertretautos Idealbilder des Automobils, wurden die Modelle ab den 1930er Jahren immer aufwändiger und raffinierter und entsprachen in ihrer Detailtreue ihren großen Vorbildern. Ursprünglich aus Holz gebaut, waren die kleinen Fahrzeuge nun meistens nur mehr aus Metall.

In den vergangenen Jahrzehnten haben die klassischen Tretautos als Kinderspielzeug viel an Aktualität verloren. Viele der schönen Objekte aus den Nachkriegsjahren sind nur noch in privaten Sammlungen zu finden. Das Stadtmuseum Dornbirn zeigte in seiner Sommerausstellung Tretautos aus Privatbesitz, die nicht nur Kinderherzen höher schlagen ließen, sondern auch in den Eltern manche Erinnerung wachriefen.

Die Ausstellung – unterstützt vom ÖAMTC – wurde ergänzt durch mittlerweile selten gewordenes Blechspielzeug

24. Juni - 09. November 2005