Rudi Klein: Vereinfachung einer nicht unkomplizierten Welt

Die Verkomplizierung der Welt schreitet unerbittlich voran.
Die Festplatten unserer Gehirne stöhnen unter dem sehr oft unnötigen Ballast. Das alles schreit nach Vereinfachungen aller Art. Und zwar nicht nur nach den optischen Reduktionen, die uns Herr Klein in der Ausstellung im Stadtmuseum Dornbirn anbietet, sondern unter anderem auch durch Verzicht auf den Kauderwelsch der Texte über Kunst.


Die Serie von auf das Wesentliche beschränkten Portraits (Weglassungen) hat auch eine zusätzliche Botschaft: Bilder werden durch große imponierende Formate nicht besser – nur schwerer zu transportieren. Es zählt definitiv nur die Idee.  

Rudi Klein
zählt zu den lebenden Legenden der Komischen Kunst im deutschen Sprachraum. Falls Ihnen der Name Rudi Klein nichts sagt, müssen Sie nicht an Ihrer kulturellen Bildung zweifeln: Der 61-Jährige veröffentlicht seine Werke auch unter seinen Pseudonymen Ivan Klein und Ruud Klein.

17. Oktober bis 10. November 2013