Öffentliche Führungen

unter Einhaltung der jeweils geltenden Sicherheitsvorschriften

Stadtmuseum Dornbirn: 
So 18. Oktober 2020, 10 Uhr 
Anmeldung bis Do 15.10., 10 Uhr
T +43 (0) 5572 306-4911 / E stadtmuseum(at)dornbirn.at

Angelika Kauffmann Museum:
So 25. Oktober 2020, 14 Uhr 
Anmeldung bis Fr 23.10., 10 Uhr
T +43 (0)5512 3570 / E info(at)schwarzenberg.at

ORF-Lange Nacht der Museen

Sa 3. Oktober 2020 im Stadtmuseum und im Angelika Kauffmann Museum 18.00 –1.00 Uhr

Stadtmuseum:
18.00 – 24.00 Uhr Zur vollen Stunde finden Kurzführungen durch die Bödele-Ausstellung statt. Eigene Bödele-Geschichten sind willkommen!
19.00 – 21.00 Die zweifache Vize-Weltmeisterin im Skispringen Eva Pinkelnig und ihr Entdecker und langjähriger Trainer Willi Greber berichten von ihren Erlebnissen auf der Lank-Schanze und von den Anfängen des weiblichen Skisprungs am Bödele.

Kinderprogramm: Komm mit uns aufs Bödele! Kinder können an verschiedenen Stationen kleine Aufgaben erfüllen und einfache Bödele-Erinnerungen basteln. 

Angelika Kauffmann Museum:
Hier ist ein bekannter Überraschungsgast aus dem internationalen Skisport vor Ort, für den das Bödele eine besondere Bedeutung hat. Erraten? Detailinfos ab Herbst 2020 unter langenacht.orf.at/ 

Orte Stadtmuseum Dornbirn und Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg

Lange Nacht der Museen 2015

Vortrag: Lankhütte des AV-Friedrichshafen, Franz Josef Mesmer

Mi 7. Oktober 2020, 19.30 Uhr, Vorarlberger Hof

Die Deutsche Alpenvereinssektion Friedrichshafen hatte zwischen 1921 und 1942 verschiedene Unterkünfte im Bregenzerwald. Die Pachtverhältnisse waren allerdings nicht stabil und so wechselten die Quartiere mehrfach bevor sich 1943 eine einmalige Gelegenheit ergab, eine kleine Privathütte unterhalb des Lank zu kaufen. Nach dem Kriegsende war der Zugang zur Hütte für den DAV gesperrt, das Haus wurde von den französischen Besatzungssoldaten auch zweckentfremdet.

Zu dieser wechselvollen Geschichte der beliebten kleinen Lankhütte recherchierte Franz-Josef Mesmer genauso intensiv wie über die Verflechtung der Hütte mit der Zeppelin Luftschiffbau GmbH.

Vortrag Franz-Josef Mesmer, DAV Sektion Friedrichshafen
Ort Vorarlberger Hof, Viehmarktstraße 3, 6850 Dornbirn, Großer Saal
Eintritt frei

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Dornbirner Geschichtswerkstatt statt.
Foto: DAV Friedrichshafen

Kammermusikmatinee

So 11. Okt 2020, Bödele-Hochälpele Alpe, Konzert

Die Musik war die große Leidenschaft von Theodor Hämmerle (1859–1930), Gesellschafter von F. M. Hämmerle. Er selbst war Cellist.In Wien, seinem Hauptwohnsitz war er Mitbegründer des Wiener Konzertvereins und Direktionsmitglied der Konzerthausgesellschaft. Bei den regelmäßigen Aufenthalten auf seiner Hochälpele-Alpe brachte er das gesellschaftliche und musikalische Leben aus Wien mit. Die Nachkommen Theodor Hämmerles ermöglichen nun eine Kammermusikmatinee in den historischen Räumlichkeiten ihres Familiendomizils.
Auf dem gemeinsamen Fußmarsch vom Bödele zum Älpele wird über die historische Entwicklung dieses alten Vorsäßgebietes im Besitz von F. M. Hämmerle berichtet. Nach dem Konzert gibt es einen kleinen Imbiss.

Programm Ludwig v. Beethovens Serenade op. 8 wurde von dem Gitarristen Wenzel Matiegka für Flöte, Viola und Gitarre erfolgreich bearbeitet. Ergänzt wird das Programm durch die Serenade concertante op. 105 des Beethoven-Verlegers und Komponisten Anton Diabelli.
Interpreten Claudia Christa, Flöte / Klaus Christa, Viola / Takeo Sato, Gitarre
Termin So 11. Okt, 9.30–ca. 15.30 Uhr Matineebeginn um 11 Uhr
Treffpunkt Bödele, Gatter, 9.30 Uhr,
Dauer Fußweg: ca. 60 min
Kosten 30 EUR
Anmeldung T +43 (0) 5572 306-4911, E stadtmuseum@dornbirn.at
Max. Teilnehmerzahl 20 Personen
Hinweise Der Ausflug findet auch bei leichtem Regenwetter statt. Gutes Schuhwerk empfohlen. Wettertelefon +43 (0) 676 83306 4913

Foto: Privat

Vortrag: F.M. Hämmerle – Firma & Familie

Di 20. Okt 2020, 18.30 Uhr, Großer Sitzungssaal, Rathaus Dornbirn


Die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts gegründete Firma war schon um 1900 eines der größten Textilunternehmen der Monarchie. Mit der Firma eng verwoben war die Hämmerle-Dynastie, bestehend aus den Familien der Gesellschafter. Deren Engagement prägte die Landschaft um Dornbirn nicht nur durch Industrieanlagen, Villen und Parks, sondern auch durch die Gestaltung eines Erholungsgebietes, dem heutigen Bödele. F.M. Hämmerle erlangte in Dornbirn und im Land Vorarlberg eine Machtposition, etwa vergleichbar mit jener von Swarovski in Wattens oder Reininghaus in Eggenberg bei Graz.
Wie viele Unternehmer in Vorarlberg und ganz Österreich waren die Hämmerles im 19. Jahrhundert liberal, wurden nach dem Zerfall der Monarchie großdeutsch und manche Gesellschafter sympathisierten ab 1933 offen mit dem Nationalsozialismus. Nach 1945 wurde diese allgemein bekannte Geschichte eher tabuisiert als offen thematisiert. Heute gibt es keinen Grund mehr, etwas zu verdrängen. Die Geschichte einer Firma wie F.M. Hämmerle lässt sich weder auf die Zeit des Nationalsozialismus reduzieren, noch kann man sie ausblenden. Heute ist es entscheidend, das Archiv zu sichern und für die Forschung zu öffnen.

Grußworte Bürgermeisterin Andrea Kaufmann
Vortrag Peter Melichar, Historiker, vorarlberg museum  
Ort Großer Sitzungssaal, Rathaus Dornbirn
Eintritt frei

Foto: Vorarlberger Landesbibliothek, Sammlung Risch-Lau

Felsenkeller Revival-Nacht mit DJane Pia Fetz

Fr 23. Okt 2020, Bödele, ab 21.00 Uhr

Der Felsenkeller entwickelte sich vom einer ursprünglichen räumlichen Notlösung zur Verköstigung der Arbeiter, zum Musiklokal mit Jukebox und Zithermusik in den 1950er-Jahren zur legendären Bödele- Disco. Sie hatte ihre Hochblüte in den ‘70er und ‘80er Jahren, nach- dem sie Franz Fetz, der Sohn der Berghofbesitzer Albert und Gertraud Fetz übernommen hatte. Hier gab es Anfang der 1970er-Jahre Soulmusik, die man sonst in Vorarlberg nirgends zu hören bekam. Am Revival-Abend werden die Bödele-Klassiker von seiner Tochter Pia Fetz wieder aufgelegt und mit neuen Titeln gemischt.

Ort Felsenkeller, Berghof Fetz
Eintritt 10 Euro

Foto: Privat