Fr 5. Juni 2020, Bödele-Fohramoos (2. Termin: Sa 5. September 2020)
Exkursion: Naturvielfalt im Fohramoos

Im Rahmen der großen „Bödele-Ausstellung“ wird eine Vielfalt an Themen zur spannenden Grenzregion zwischen Rheintal und Bregenzerwald behandelt. Neben den Museumsräumlichkeiten und Vitrinen findet sich für den naturkundlichen Themenbereich der Ausstellung ein unvergleichlicher Ausstellungsort: das Bödele selbst. Die Natur vor Ort lädt in besonderem Maße dazu ein, den ökologischen und geschichtlichen Aspekten des Bödele – im wahrsten Sinne – nachzugehen.

Schlüpfen Sie in festes Schuhwerk, denn in Kooperation mit der inatura Dornbirn werden „Naturvielfalt-Exkursionen“ begleitend zur Ausstellung angeboten. Als Gebietsbetreuer des Naturschutzgebietes Fohramoos führt Martin Bösch alle Wanderfreudigen hinauf aufs Bödele.

Leitung Martin Bösch, Natura 2000-Regionsmanager
Termin 1 — Fr 5. Juni 2020, 15 Uhr
Termin 2 — Sa 5. September 2020, 10 Uhr
Treffpunkt bei der Tone-Fink-Hütte zwischen Alpenhotel und Berghof Fetz
Dauer ca. 2 Stunden
Hinweis festes Schuhwerk, bei Bedarf Jause und Getränke
Anmeldung unter naturschau@inatura.at oder +43 676 83306 4770
Begrenzte Teilnehmerzahl
Teilnahme kostenlos

Die Exkursion findet in Kooperation mit der inatura-Erlebnis Naturschau Dornbirn statt.

Foto: Martin Bösch

Sa 5. September 2020, Bödele
Exkursion: Naturvielfalt im Fohramoos 

Im Rahmen der großen „Bödele-Ausstellung“ wird eine Vielfalt an Themen zur spannenden Grenzregion zwischen Rheintal und Bregenzerwald behandelt. Neben den Museumsräumlichkeiten und Vitrinen findet sich für den naturkundlichen Themenbereich der Ausstellung ein unvergleichlicher Ausstellungsort: das Bödele selbst. Die Natur vor Ort lädt in besonderem Maße dazu ein, den ökologischen und geschichtlichen Aspekten des Bödele – im wahrsten Sinne – nachzugehen. 

Schlüpfen Sie in festes Schuhwerk, denn in Kooperation mit der inatura Dornbirn werden „Naturvielfalt-Exkursionen“ begleitend zur Ausstellung angeboten. Als Gebietsbetreuer des Naturschutzgebietes Fohramoos führt Martin Bösch alle Wanderfreudigen hinauf aufs Bödele. 

Leitung Martin Bösch, Natura 2000-Regionsmanager 
Termin Sa 5. September 2020, 10 Uhr 
Treffpunkt bei der Tone-Fink-Hütte zwischen Alpenhotel und Berghof Fetz 
Dauer ca. 2 Stunden 
Hinweis festes Schuhwerk, bei Bedarf Jause und Getränke 
Anmeldung unter naturschau@inatura.at oder +43 676 83306 4770 
Begrenzte Teilnehmerzahl 
Teilnahme kostenlos 

Die Exkursion findet in Kooperation mit der inatura-Erlebnis Naturschau Dornbirn statt.

Foto: Martin Bösch

Sa 12. September 2020, Wanderung Kehlegg-Bödele
Zu Fuß auf den Losenpass


Auf dem alten Säumerpfad zwischen Bregenzerwald und dem Rheintal geht es zu Fuß von Kehlegg aufs Bödele. Spannende Geschichten und interessante Erzählungen rund um das Bödele begleiten die Wanderung. Vorbei an der Alpe Schwende, den ehemaligen Jagdhäusern der Fabrikantenfamilie Hämmerle, dem Kühl Brünnele bis zur Alpe Oberlose und der Meierei. Auf diesem Weg wurde Kulturgeschichte geschrieben, über ihn wurde die Ferienkolonie am Bödele erschlossen. Vom Berghof Fetz (Bushaltestelle) fährt der Bus anschließend wieder ins Tal.

Leitung Isabelle Rümmele
Termin 2 — Sa 12. September, 8.30 Uhr
Treffpunkt Gasthaus Krone, Kehlegg (Stadtbus Nr. 9)
Dauer ca. 3,5 Std. (davon Wegstrecke 2 Std, 440 Höhenmeter aufwärts)
Anmeldung T +43 (0) 5572 306-4911, E stadtmuseum@dornbirn.at
Teilnehmerzahl max. 20 Personen
Kosten 9 EUR

Foto: Stadtarchiv Dornbirn

Sa 12. September 2020, Wanderung Kehlegg-Bödele
Zu Fuß auf den Losenpass


Auf dem alten Säumerpfad zwischen Bregenzerwald und dem Rheintal geht es zu Fuß von Kehlegg aufs Bödele. Spannende Geschichten und interessante Erzählungen rund um das Bödele begleiten die Wanderung. Vorbei an der Alpe Schwende, den ehemaligen Jagdhäusern der Fabrikantenfamilie Hämmerle, dem Kühl Brünnele bis zur Alpe Oberlose und der Meierei. Auf diesem Weg wurde Kulturgeschichte geschrieben, über ihn wurde die Ferienkolonie am Bödele erschlossen. Vom Berghof Fetz (Bushaltestelle) fährt der Bus anschließend wieder ins Tal.

Leitung Isabelle Rümmele
Termin 2 — Sa 12. September, 8.30 Uhr
Treffpunkt Gasthaus Krone, Kehlegg (Stadtbus Nr. 9)
Dauer ca. 3,5 Std. (davon Wegstrecke 2 Std, 440 Höhenmeter aufwärts)
Anmeldung T +43 (0) 5572 306-4911, E stadtmuseum@dornbirn.at
Teilnehmerzahl max. 20 Personen
Kosten 9 EUR

Foto: Stadtarchiv Dornbirn

So 27. Sept 2020, Schwarzenberg-Bödele
Kapellenwanderung aufs Bödele


Von Stüben aus geht die Wanderung über die Ilga Kapelle, mit der sich die Legende der Heiligen Ilga verbindet, zur St. Benediktuskapelle am Hochälpele, die der Fabrikant Theodor Hämmerle 1921 errichten ließ. Von dort führt Wanderung zur über 300 Jahre alten Marienkapelle im Vorsäß Weißtanne und schließlich über den Unteren Geißkopf zur Kirche der Ferienkolonie am Bödele.Bei dem geführten Weg aufs Bödele wird von der Entstehung und vor allem über die Nutzungsgeschichte der kleinen Gotteshäuser berichtet.

Leitung Johann Aberer, Chronist Schwarzenberg
Termin So 27. Sept, 13 Uhr Treffpunkt Landbushaltestelle Stüben
Dauer ca. 2–3 Stunden
Hinweis Bergtaugliches Schuhwerk erforderlich. Die Mitnahme einer kleinen Jause ist empfehlenswert. Anmeldung T +43 (0)5512 26455, info@schwarzenberg.at
Teilnehmerzahl max. 30 Personen
Teilnahme kostenlos

Die Wanderung findet im Rahmen des Österreichischen Tag des Denkmals 2020 statt.

Foto: Stadtarchiv Dornbirn

So 11. Okt 2020, Bödele-Hochälpele Alpe, Konzert
Kammermusikmatinee 

Die Musik war die große Leidenschaft von Theodor Hämmerle (1859–1930), Gesellschafter von F. M. Hämmerle. Er selbst war Cellist.In Wien, seinem Hauptwohnsitz war er Mitbegründer des Wiener Konzertvereins und Direktionsmitglied der Konzerthausgesellschaft.
Bei den regelmäßigen Aufenthalten auf seiner Hochälpele-Alpe brachte er das gesellschaftliche und musikalische Leben aus Wien mit. Die Nachkommen Theodor Hämmerles ermöglichen nun eine
Kammermusikmatinee in den historischen Räumlichkeiten ihres Familiendomizils. Auf dem gemeinsamen Fußmarsch vom Bödele zum Älpele wird über die historische Entwicklung dieses alten Vorsäßgebietes
im Besitz von F. M. Hämmerle berichtet. Nach dem Konzert gibt es einen kleinen Imbiss.


Programm Ludwig v. Beethovens Serenade op. 8 wurde von dem Gitarristen Wenzel Matiegka für Flöte, Viola und Gitarre erfolgreich bearbeitet. Ergänzt wird das Programm durch die Serenade concertante op. 105 des Beethoven-Verlegers und Komponisten Anton Diabelli.

Interpreten Claudia Christa, Flöte / Klaus Christa, Viola / Takeo Sato, Gitarre
Termin So 11. Okt, 9.30–ca. 15.30 Uhr Matineebeginn um 11 Uhr
Treffpunkt Bödele, Gatter, 9.30 Uhr, Dauer Fußweg: ca. 60 min Kosten 30 EUR
Anmeldung T +43 (0) 5572 306-4911, E stadtmuseum(at)dornbirn.at
Max. Teilnehmerzahl 20 Personen
Hinweise Der Ausflug findet auch bei leichtem Regenwetter statt.
Gutes Schuhwerk empfohlen.
Wettertelefon +43 (0) 676 83306 4913

Foto: Privat